Startseite
  Sport
  Musik
  Abonnieren
 



  Freunde
    kleines-schafi
    - mehr Freunde




  Links
   kleines-schafi



http://myblog.de/the-outsider

Gratis bloggen bei
myblog.de





1.FC Union Berlin - SG Dynamo Dresden

 

Guten Morgääähhn - Früh aufgestanden. Wir fuhren für unsere Verhältnisse recht früh los, um noch etwas Zeit direkt in Berlin zu verbringen - ja unser Ziel ist (mal wieder) Berlin. Natürlich kennt man Berlin von so vielen Wochenendtrips, aber diesmal war’s was anderes. Für diesen Sonntag entschlossen wir uns das Spiel zwischen Union Berlin gegen Dynamo Dresden aufzusuchen. Eine Partie die einem Derby gleich kommt und uns daher sehr interessierte.  
Dort angekommen traf man auf ein Großaufgebot der Polizei und auch schon vereinzelte gut betankte Union-Fans.^^
Unser erster Weg führte uns dann erstmal zum Stadion, da die vorreservierten Karten auch abgeholt werden wollten. Gespielt wurde im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark, daher waren wir einen Moment mit der U-Bahn unterwegs.
Im Anschluss bewegten wir uns etwas in der Umgebung vom Fernsehturm und noch einen Happen gegessen, schon war die Zeit auch wieder rum.

Dann komm ich zum Spiel. Es waren natürlich intensive Kontrollen zu erwarten, dadurch dauerte das reinkommen ein paar Minuten. Wir liefen direkt in den Rot-Weißen Mob hinein, es war aber eine recht entspannte Stimmung unter den Unionern zu spüren. Auch verständlich, der 1.FC Union war Tabellenführer vor diesem Spieltag und stand theoretisch schon als Aufsteiger fest. Dynamo dagegen spielt klar um den Klassenerhalt.
Zum Einmarsch sah man ein gutgefülltes Stadion und die Stimmung war wie man sie sich vorstellt. Der etwa 3000 Mann starke Gästeblock präsentierte eine Choreographie mit dem Dresdner Löwen, dazu der Spruch “Dynamo ist wie wir - ein unzähmbares Tier!”. Von Unioner Seite gab’s eine schöne Schalparade und dem dazu eingespielten Vereinslied. Eine tolle Atmosphäre!
Das Spiel verlief so wie erwartet, Union überlegen mit zahlreichen Torchancen. Dynamo mit gelegentlichen Gegenstößen. Die Rot-Weißen wurden mit der Zeit leicht überheblich. Und statt endlich ein Tor zu erzielen, bekam man 5 Minuten vor der Pause durch einen gut vorgetragenen Angriff den Gegentreffer. Der durch einen fatalen Stellungsfehler des Keepers unterstützt wurde.
Man hätte denken können das die Berliner jetzt einbrechen würden, aber im Gegenteil nur ein paar Minuten später kam schon die Antwort mit dem 1:1. Danach ging das Publikum richtig mit, wobei man sagen musste das die Stimmung im Stadion sehr gut war. Die Gäste mit Dauersupport der erst in der zweiten Hälfte etwas abklingen sollte. Von Unioner Seite kann man sagen erste Halbzeit noch sehr ausgelassen, in der “Zwooten” schwach.
Leider fing es in der Pause an zu regnen, was den Aufenthalt im Stadion recht unangenehm machte. Beim Einlauf der Spieler, sah man eine große Schwarz-Gelbe Blockfahne im Gästeblock mit einem Banner mit der Aufschrift “Hooligans Elbflorenz“.
Das Spiel plätscherte dann auch nur so vor sich hin, ein krasser Gegensatz zur ersten Halbzeit. Union verwaltete, Dresden kämpfte. Leider blieben großartige Torchancen Mangelware.
Wie oben schon angedeutet, sah es auf den Rängen nicht anders aus.  Die Stimmung passte sich dem Spiel an. Man hatte sich schon fast mit dem Unentschieden angefreundet, aber zum Glück kam es in der Schlussphase doch noch anders. Aus dem nichts erzielte Sahin durch einen schönen Schuss in die kurze Ecke die Führung für die Eisernen. Danach kam aus dem Gästeblock gar nichts mehr, der Heimblock natürlich am Feiern. Kurz danach war auch Abpfiff, wobei man sagen musste das der Schiri sehr Pünktlich abpfiff. Es gab keine Nachspielzeit, auch nicht zur Halbzeitpause.
Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg für Union. Auch wenn etwas unglücklich für die Dresdener war. Was noch zu erwähnen ist, das Spiel wurde von vielen Spruchbändern zur Thematik “Stadionneubau Alte Försterei” geprägt. Sowie von Dresdner Seite, die mit einem Umzug ins Zentralstadion Leipzig zu kämpfen haben.
Nach dem Spiel passierte nicht mehr viel. Wir schlenderten noch etwas durch Berlin und deckten uns mit Proviant für den Rückweg ein. Zwischen den Fangruppen blieb es aber ruhig, man bekam jedenfalls Nichts mit.
Mein Fazit: Mal wieder ein schöner Ausflug mit interessantem Spiel. Jederzeit gerne wieder. Einzigst negative an dem Tag war das miese Wetter.

Tschüß.^^


12.3.09 15:19
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung